Spendenübergabe

Ursprünglich war der erste „Johannes Reuchlin Cup“ des gleichnamigen Pforzheimer Lions Clubs als Eisstockschießen im Jahr 2015 auf der Eisbahn auf dem Marktplatz im Pforzheim geplant. Aufgrund von Unwetterwarnungen und letztendlich eingetretenem Sturm samt Starkregen (quer!) erwies sich das kurzerhand aus der Taufe gehobene Ersatzprogramm „Wettkampf-Nageln“ im Festzelt von Goldis Stadl jedoch als so spannend und stimmungsgeladen, dass keiner der Gäste traurig war über das nicht stattfindende Event auf dem Eis.

Zwischenzeitlich aber hat sich dieses vorweihnachtliche Highlight in Pforzheim und Umgebung bereits so gut etabliert, dass bereits in diesem Jahr nach der erst vierten Auflage vorzeitig alle Karten verkauft waren.

Der diesjährige Präsident Robin Bischoff betonte in seiner Ansprache: „Wir sind froh, dass wir es in so kurzer Zeit geschafft haben, mit diesem Event ein Programm mit Potential auf einen Dauerbrenner in der Region ins Leben gerufen zu haben. Wenn es so weitergeht, könnten wir bereits ab der 5. Auflage in der komfortablen Lage sein, frühzeitig sämtliche Plätze vergeben zu haben. Das wäre insbesondere im Hinblick auf unsere Spendenprojekte ein großer Glücksfall.“

Beim Johannes Reuchlin Cup treten Teams mit mindestens 3 Spielern zum Wettnageln an. Es gilt in jeweils zwei Minuten Spieldauer je Durchgang im Ausscheidungsverfahren so viele Nägel wie möglich in die bereitgestellten Holzstämme einzuschlagen. Für Spielerteams wie Gäste gleichermaßen eine Riesengaudi.

Siegerehrung: 1. Bäuerle Malerteam, 2. Fitness Warriors, 3. Ragazzi

In diesem Jahr fanden sich 250 Gäste im exklusiv reservierten Goldis Stadl ein, die dem Spektakel bei 3-Gänge-Menue und mitreißender Moderation folgten. Das turbulente Turnier erspielte in 5 Stunden einen Reinerlös von 15.000 €. Auch das ist ein Rekordergebnis. In diesem Jahr kam die erspielte Spendensumme folgenden Einrichtungen zu jeweils gleichen Teilen in Höhe von 3.750 € zugute:

  • Kinder- und Jugendheim Sperlingshof e.V.
  • Lebenshilfe Pforzheim Enzkreis e.V.
  • Menschen in Not e.V.
  • clubeigene Projekte

Zu diesen clubeigenen Projekten gehören:

  • Finanzierung einer Teilnahme von vier Lehrern an der Seminarreihe LIONS Quest
  • Unterstützung des Stadtjugendring-Projekt „Lindelbrunn“
  • Spende an den Spendenmarathon „Lichtblicke“ mit RTL
  • Schulprojekt „BiSa“ (Bürger in Schulen aktiv) für die individuelle Nachhilfe an Pforzheimer Grundschulen

Save the Date:
Am 15.11.2019 findet der 5. Johannes Reuchlin Cup statt.

In diesem Jahr fand das von Dr. Herbert Müller für den LC Remchingen-Pfinztal iniziierte Diner en blanc zum ersten Mal als Gemeinschafts-Activity der Lions Clubs Remchingen-Pfinztal und Pforzheim Johannes Reuchlin statt.

Die 320 teilnehmenden Menschen haben 13.800 € gespendet. Mit 10.000 € wird die Realisierung der anspruchsvollen, künstlerischen Gestaltung eines Trinkwasserbrunnens im Zentrum der neuen Fußgängerzone Pforzheims unterstützt. Der Brunnen liegt an einem bedeutenden Kreuzungspunkt der Ost-West- und der Nord-Süd-Achse der Stadt.

Wasser ist Leben – allen vorüberkommenden Menschen wird hier erfrischendes Trinkwasser frei angeboten. Es ist die Geste eines Gastgebers, der seine Gäste willkommen heißt. Dabei lädt der Brunnen die Menschen zu einem friedlichen Miteinander ein.

Die Gestaltung des Brunnens wird im Rahmen eines Wettbewerbs der Stadt Pforzheim unter namhaften KünstlerInnen der Region ausgelobt. Mit dem Angebot freien Trinkwassers haben wir Anteil an einer menschenfreundlichen Innenstadtkultur und erhöhen die urbane Lebensqualität.

Getreu unserer Lions-Prinzipien werden wir darüber hinaus unserem sozialen Anspruch gerecht und helfen mit den übrigen Spenden bedürftigen Menschen direkt vor Ort. Wir sind Ihnen dankbar für Hinweise wo Hilfsbedarf leicht übersehen wird oder die Notlage für einzelne nicht zu bewältigen ist.

Bildstrecke von unsere Lionsfreundin Iris Henkenhaf-Stark

Präsidentenwechsel Nadelübergabe
Übergabe der Lions-Präsidenten-Nadel von Matthias Zeh an Robin Bischoff

Das Wetter hatte es beim diesjährigen Präsidentenwechsel am 14. Juli besonders gut gemeint. Bei strahlendendem Sonnenschein und einem abwechslungsreichen Aktivprogramm in Baiersbronn mit Segway-Parcour und Downhill-Karts wurden die Verabschiedung von Matthias Zeh sowie die Amtseinführung von Robin Bischoff eingeläutet. Den passenden feierlichen Rahmen boten die Räumlichkeiten der Alten Sattelei des Hotel Bareiss. Hier erfolgte die offizielle Amtsübergabe. So bedankte sich der scheidende Präsident Matthias Zeh nochmals bei den Mitgliedern für Ihre Unterstützung und  das Engagement und lies das vergangene Jahr Revue passieren. Robin Bischoff wiederum gab einen Ausblick in sein Jahr und freut sich bereits heute auf viele neue Impulse und Begegnungen.

Unter dem Jahresmotto „Gemeinsam Gutes tun“ wird sein Präsidentenjahr geprägt sein durch eine Vielzahl Aktivitäten und gemeinnütziger Arbeit. Das Programm bietet gemeinsame Erlebnisse unterschiedlichster Art, doch hinter jeder Activity steckt ein besonderes Anliegen: Spendengelder zu sammeln und zu unterstützen, wo es nötig ist.

Robin Bischoff, Winzer aus Keltern, ist selbst Gründungsmitglied des Clubs und sein Wunsch ist es, sich gemeinsam für soziale Belange in der Region zu engagieren. Ein großes Projekt wird wieder das am 16. November stattfindende Wettnageln in Goldi‘s Stadl auf dem Pforzheimer Marktplatz sein. Im vergangenen Jahr wurden hier bei besten Stimmung und mit tollem Publikum über 10.000 € Spendengelder für karitative Projekte generiert. Zur Tradition geworden ist auch der seit Gründung des Clubs stattfindende Friedensplakatwettbewerb, bei dem zahlreiche Pforzheimer Schulen mit der Klassenstufe 5 und 6 gemalte Bilder zum Thema „Frieden“ einreichen und eine Jury die besten Motive prämiert.

Die Teilnehmer

Der Lions-Club Pforzheim Johannes Reuchlin endsendete Karl Scholten, 18 Jahre alt, aus Pforzheim zum Young Ambassador Wettbewerb mit seinem Projekt „Menschen kennen lernen“. Am 22.04.2018 fand die Distriktsausscheidung in Karlsruhe unter der Leitung von der Kabinettsbeauftragten Claudia Pap statt.

Die vorgestellten Projekte waren alle von besonderer Qualität und die Prämierung war schwer, jedoch schlussendlich einstimmig zum Projekt von Karl Scholten ausgefallen. Die nächste Runde im Wettbewerb fand am 04.05.2018 auf Multidistriksebene, dem KdL in Leipzig statt. Dort präsentierten sich sieben Teilnehmer aus ganz Deutschland im Alter zwischen 15-19 Jahren.

Die Präsentationen der Jugendlichen mitsamt ihrer Projekte waren super. Wir haben es hier wirklich mit ganz besonderen Menschen zu tun mit einem wunderbaren sozialen Engagement. Die Preisverleihung fand während der MDV im Leipziger Gewandhaus statt. Den 1. Preis belegte hier Julia Swiatkowski von 111-NH mit ihrem Projekt: „Päckchen für Braunschweig“. Sie dachte an die vielen Kinder, die zu Weihnachten keine Geschenke bekommen und hatte die Idee, dass sie Geschenke sammelte, diese verpackte und den bedürftigen Kindern zukommen ließ. Letztes Weihnachten waren es bereits über 1.500 Päckchen.

Den 2. Preis belegte Lennard Deutsch, 111-ON Ihm hat der Tod seiner Urgroßmutter sehr zu schaffen gemacht und er hatte dann den Wunsch, alte Menschen im Pflegeheim zu besuchen und sie aufzumuntern. Dieses Engagement ist für alle Beteiligten eine gute Erfahrung. Daraus ist auch eine Activity mit mehreren Jugendlichen entstanden.

Den 3. Platz erzielte Karl Scholten von 111-SN. Hier folgt die Präsentation vom Projekt „Menschen kennen lernen“, bei dem es darum geht Flüchtlinge näher kennenzulernen und zu unterstützen. Daraus entstand zudem eine Fotodokumentation.

Der 1. Preis auf Distriktsebene ist mit 500 € und der 3. Preis auf MD-Ebene mit 300 € dotiert. Die Jugendlichen müssen dieses Preisgeld für ihre sozialen Activitys verwenden. Die erste Preisträgerin darf nun ihr Projekt auf dem Europaforum in Skopje vorstellen und zwar komplett in Englisch.

Es war eine tolle Begegnung in Leipzig mit den Jugendlichen, es müssten hier sieben neue Leos „geboren“ worden sein. Spätestens beim Come-Together-Abend in der Moritzbastei mit über 800 Leos und Lions ist man sich näher gekommen. Gefeiert wurde bis früh in den Morgen.