In diesem Jahr fand das von Dr. Herbert Müller für den LC Remchingen-Pfinztal iniziierte Diner en blanc zum ersten Mal als Gemeinschafts-Activity der Lions Clubs Remchingen-Pfinztal und Pforzheim Johannes Reuchlin statt.

Die 320 teilnehmenden Menschen haben 13.800 € gespendet. Mit 10.000 € wird die Realisierung der anspruchsvollen, künstlerischen Gestaltung eines Trinkwasserbrunnens im Zentrum der neuen Fußgängerzone Pforzheims unterstützt. Der Brunnen liegt an einem bedeutenden Kreuzungspunkt der Ost-West- und der Nord-Süd-Achse der Stadt.

Wasser ist Leben – allen vorüberkommenden Menschen wird hier erfrischendes Trinkwasser frei angeboten. Es ist die Geste eines Gastgebers, der seine Gäste willkommen heißt. Dabei lädt der Brunnen die Menschen zu einem friedlichen Miteinander ein.

Die Gestaltung des Brunnens wird im Rahmen eines Wettbewerbs der Stadt Pforzheim unter namhaften KünstlerInnen der Region ausgelobt. Mit dem Angebot freien Trinkwassers haben wir Anteil an einer menschenfreundlichen Innenstadtkultur und erhöhen die urbane Lebensqualität.

Getreu unserer Lions-Prinzipien werden wir darüber hinaus unserem sozialen Anspruch gerecht und helfen mit den übrigen Spenden bedürftigen Menschen direkt vor Ort. Wir sind Ihnen dankbar für Hinweise wo Hilfsbedarf leicht übersehen wird oder die Notlage für einzelne nicht zu bewältigen ist.

Bildstrecke von unsere Lionsfreundin Iris Henkenhaf-Stark

Präsidentenwechsel Nadelübergabe
Übergabe der Lions-Präsidenten-Nadel von Matthias Zeh an Robin Bischoff

Das Wetter hatte es beim diesjährigen Präsidentenwechsel am 14. Juli besonders gut gemeint. Bei strahlendendem Sonnenschein und einem abwechslungsreichen Aktivprogramm in Baiersbronn mit Segway-Parcour und Downhill-Karts wurden die Verabschiedung von Matthias Zeh sowie die Amtseinführung von Robin Bischoff eingeläutet. Den passenden feierlichen Rahmen boten die Räumlichkeiten der Alten Sattelei des Hotel Bareiss. Hier erfolgte die offizielle Amtsübergabe. So bedankte sich der scheidende Präsident Matthias Zeh nochmals bei den Mitgliedern für Ihre Unterstützung und  das Engagement und lies das vergangene Jahr Revue passieren. Robin Bischoff wiederum gab einen Ausblick in sein Jahr und freut sich bereits heute auf viele neue Impulse und Begegnungen.

Unter dem Jahresmotto „Gemeinsam Gutes tun“ wird sein Präsidentenjahr geprägt sein durch eine Vielzahl Aktivitäten und gemeinnütziger Arbeit. Das Programm bietet gemeinsame Erlebnisse unterschiedlichster Art, doch hinter jeder Activity steckt ein besonderes Anliegen: Spendengelder zu sammeln und zu unterstützen, wo es nötig ist.

Robin Bischoff, Winzer aus Keltern, ist selbst Gründungsmitglied des Clubs und sein Wunsch ist es, sich gemeinsam für soziale Belange in der Region zu engagieren. Ein großes Projekt wird wieder das am 16. November stattfindende Wettnageln in Goldi‘s Stadl auf dem Pforzheimer Marktplatz sein. Im vergangenen Jahr wurden hier bei besten Stimmung und mit tollem Publikum über 10.000 € Spendengelder für karitative Projekte generiert. Zur Tradition geworden ist auch der seit Gründung des Clubs stattfindende Friedensplakatwettbewerb, bei dem zahlreiche Pforzheimer Schulen mit der Klassenstufe 5 und 6 gemalte Bilder zum Thema „Frieden“ einreichen und eine Jury die besten Motive prämiert.

Die Teilnehmer

Der Lions-Club Pforzheim Johannes Reuchlin endsendete Karl Scholten, 18 Jahre alt, aus Pforzheim zum Young Ambassador Wettbewerb mit seinem Projekt „Menschen kennen lernen“. Am 22.04.2018 fand die Distriktsausscheidung in Karlsruhe unter der Leitung von der Kabinettsbeauftragten Claudia Pap statt.

Die vorgestellten Projekte waren alle von besonderer Qualität und die Prämierung war schwer, jedoch schlussendlich einstimmig zum Projekt von Karl Scholten ausgefallen. Die nächste Runde im Wettbewerb fand am 04.05.2018 auf Multidistriksebene, dem KdL in Leipzig statt. Dort präsentierten sich sieben Teilnehmer aus ganz Deutschland im Alter zwischen 15-19 Jahren.

Die Präsentationen der Jugendlichen mitsamt ihrer Projekte waren super. Wir haben es hier wirklich mit ganz besonderen Menschen zu tun mit einem wunderbaren sozialen Engagement. Die Preisverleihung fand während der MDV im Leipziger Gewandhaus statt. Den 1. Preis belegte hier Julia Swiatkowski von 111-NH mit ihrem Projekt: „Päckchen für Braunschweig“. Sie dachte an die vielen Kinder, die zu Weihnachten keine Geschenke bekommen und hatte die Idee, dass sie Geschenke sammelte, diese verpackte und den bedürftigen Kindern zukommen ließ. Letztes Weihnachten waren es bereits über 1.500 Päckchen.

Den 2. Preis belegte Lennard Deutsch, 111-ON Ihm hat der Tod seiner Urgroßmutter sehr zu schaffen gemacht und er hatte dann den Wunsch, alte Menschen im Pflegeheim zu besuchen und sie aufzumuntern. Dieses Engagement ist für alle Beteiligten eine gute Erfahrung. Daraus ist auch eine Activity mit mehreren Jugendlichen entstanden.

Den 3. Platz erzielte Karl Scholten von 111-SN. Hier folgt die Präsentation vom Projekt „Menschen kennen lernen“, bei dem es darum geht Flüchtlinge näher kennenzulernen und zu unterstützen. Daraus entstand zudem eine Fotodokumentation.

Der 1. Preis auf Distriktsebene ist mit 500 € und der 3. Preis auf MD-Ebene mit 300 € dotiert. Die Jugendlichen müssen dieses Preisgeld für ihre sozialen Activitys verwenden. Die erste Preisträgerin darf nun ihr Projekt auf dem Europaforum in Skopje vorstellen und zwar komplett in Englisch.

Es war eine tolle Begegnung in Leipzig mit den Jugendlichen, es müssten hier sieben neue Leos „geboren“ worden sein. Spätestens beim Come-Together-Abend in der Moritzbastei mit über 800 Leos und Lions ist man sich näher gekommen. Gefeiert wurde bis früh in den Morgen.

v.l.n.r. Eduard Deuschle-Roller, Gaby Deuschle, Matthias Zeh (Präsident des LC), Dörte Parczyk (2. Vorsitzende des Fördervereins Pforzheimer Tafel), Thomas Müller (Spendenbeauftragter des LC)

Ende 20107 fand im Rahmen der traditionell von Getränke Deuschle abgehaltenen Weinmesse, die erste Weinauktion in Pforzheim statt. Die Idee entstand aus der Initiative zwischen der Familie Deuschle und dem Lions Club Pforzheim Johannes Reuchlin.

Keiner der knapp 70 Beteiligten hat jemals eine Weinauktion selbst durchgeführt. Umso größer war die Spannung. Die Aufregung verflog schnell als die ersten Gebote kamen. Eduard Deuschle-Roller und Roland Steinacher waren die fachkundigen Auktionatoren. Mitglieder und Freunde verschiedener Lions Clubs ersteigerten heimische und ausländische Tropfen. Teils als Flasche bis zu 300 € oder eine Kiste für 40 €. Damit man nicht die Katze im Sack ersteigert, gab es viele der Weine vorab zum Probieren, was erklärt, dass der Mut der Teilnehmer zum Mitsteigern gegen Ende der Veranstaltung deutlich höher als am Anfang war.

Insgesamt erzielte diese Activity einen Erlös von 2.000 €, der aus den von den Weingütern zum Selbstkostenpreis überlassenen oder gar gänzlich gestifteten Weinen resultierte. Herzlichen Dank an die Unterstützer der Veranstaltung: Getränke Deuschle GmbH (Weine), Tanzschule Saumweber Fischer (Veranstaltungsort), Metzgerei Sancho (Catering).

Kurz vor Weihnachten überreichten wir zusammen mit der Familie Deuschle den Scheck an den Förderverein Pforzheimer Tafel.

Nach diesem ersten Erfolg planen die Familie Deuschle vom gleichnamigen Getränkemarkt und Karin Bacher, die Organisations-Verantwortliche dieser Activity des Lions Club Pforzheim Johannes Reuchlin, die Weinauktion auf jeden Fall zu wiederholen. Wann dies genau erfolgen wird, ist jedoch noch offen.

v.l.n.r. Rita Phieler, Thomas Paulus, Stefanie Rüdiger, Frank Johannes Lemke, Thomas Müller, Axel Bäuerle, Hans Gölz-Einsinger

Wir übergaben am Montag, den 15.01.2018 einen Spendencheck in Höhe von 2.400 € an die Vesperkirche in der Stadtkirche Pforzheim. Der Spendenbetrag resultiert aus dem Erlös des im Herbst letzten Jahres aufgelegten Jahreskalenders mit Motiven aus dem Pforzheimer Beitrag zum internationalen Friedenplakatwettbewerbs 2017 der Lions Clubs.

Im Sommer 2017 haben sich insgesamt 12 Schulklassen aus 5 Schulen in Pforzheim und Enzkreis mit der gestalterischen Umsetzung des Themas „Die Zukunft des Friedens“ beschäftig. Aus über 260 eingereichten Bildern wählte eine Jury die besten Motive aus, aus denen dann ein Jahreskalender hergestellt wurde. Dieser Kalender wurde zu einem Preis von 2 € verkauft.

Die Kosten der Erstellung und Produktion wurde komplett von der Schlössle-Galerie übernommen, sodass nun jeder Euro aus dem Verkauf der Vesperkirche zu Gute kommt. Bereits im vergangenen Jahr stifteten wir den Erlös aus dem Verkauf des Friedensplakat-Wettbewerbes an die Vesperkirche, die den Betrag für Ihre unterstützenswerte Tätigkeit sehr gut gebrauchen können.

Wir führen die Teilnahme am internationalen Friedensplakatwettbewerb auf lokaler Ebene bereits seit unserer Club-Gründung und gehören seither jährlich mit jeweils ca. 250–300 Bildern stolz zu den zahlreichsten Einreichern des Distrikts.