v.l.n.r. Martin Sailer (Volksbank), Gert Hager (OB Pforzheim), Frank Stephan (Enzkreis), René Baum (Volksbank), Jerome Braun (Stiftung Hänsel&Gretel), Thomas Müller (Präsident LC Pforzheim JR), Christian Schneider (Co-Sponsor Stadtwerke Pforzheim)

Es hat einiges an Energie abverlangt und letztlich über 500 Stunden geschätzter Arbeitsleistung bedurft, um das Projekt Notinsel in Pforzheim und dem Enzkreis zu etablieren. Ziel war es, mit mindestens 150 Notinseln zu starten, 207 sind es am Stichtag der Einweihung der ersten Notinsel geworden, stellte Thomas Müller, Präsident des Lions Club Pforzheim Johannes Reuchlin nicht ohne Stolz in seiner Einführungsrede am vergangenen Donnerstagabend fest.

Der Einladung zur feierlichen Einweihung waren ca. 100 Notinsel-Partner, Eltern und Kinder ins VolksbankHaus gefolgt, um die dortige Filiale des Co-Sponsoring-Partners Volksbank Pforzheim mit dem Notinsel-Erkennungszeichen zu versehen.

Die beiden Schirmherren Gert Hager, OB der Stadt Pforzheim und Frank Stephan in Vertretung von Landrat Karl Röckinger, betonten in ihren Ansprachen die Wichtigkeit einer solchen Initiative, um Stadt und Region menschlicher zu machen und ein Zeichen zu setzen, sich gegenseitig zu achten, ernst zu nehmen und zu helfen. René Baum, Mitglied des Vorstandes der Volksbank Pforzheim, ist es als Vater von drei Kindern ein Anliegen, dieses Netzwerk zu unterstützen, das durch seine Wirkungskraft und vor allem seine konzeptionelle Einfachheit besticht.

Kinder sind heute in ihrem Alltag vielen kleinen und großen Gefahren ausgeliefert: Ob auf dem Weg zur Schule, dem Weg zum Kindergarten, auf dem Pausenhof oder auf dem Spielplatz. Bei Gewalt von großen an kleinen Kindern, ausländerfeindlich motivierter Gewalt gegen Kinder, bei Diskriminierung und bei körperlicher Gewalt setzt die Notinsel ein Gegengewicht.

Das Projekt bindet ein Netzwerk von Einzelhandelsgeschäften wie Bäckereien, Metzgereien, Friseure, Banken und Apotheken, die Kinder in Gefahrensituationen, aber auch bei kleinen Nöten und Wehwehchen als erste Anlaufstelle und als Schutzraum dienen. Mit dem Notinsel-Aufkleber und mit entsprechenden Plakaten zeigen die Geschäfte, dass Kinder in Notsituationen unmittelbar Hilfe erfahren, man sie ernst nimmt und sie hier einen Schutzraum finden.

Alle Mitarbeiter/innen der jeweiligen Notinsel erhalten eine Handlungsanweisung, die konkret beschreibt was im Ernstfall zu tun ist. Dabei sollen die Geschäfte keinesfalls psychologische Beratung leisten, sondern nur eine Hilfskette in Gang setzen, die Benachrichtigung der Eltern, der Polizei oder des Amtes für Familie und Jugend, Schule und Sport.

Kleine Wehwehchen mit einem Pflaster zu versehen, tröstende Worte auszusprechen oder mal schnell der Mama anzurufen, wenn der Bus weggefahren ist, sind die am häufigsten geleisteten Hilfestellungen, die auf Notinsel-Partner zukommen, so Jerome Braun aus Karlsruhe, der im Jahre 2001 mit seiner Stiftung „Hänsel und Gretel“ das Notinsel-Konzept entwickelt hat. Ausgangspunkt seiner Überlegungen zur „Notinsel“ war der Fall der bis heute verschwundenen Peggy. „Das Projekt bietet nicht nur Zufluchtsorte für Kinder, sondern regt auch die Diskussion zum Schutz unserer Kinder an.“

Neben den flächendeckend geplanten Anlaufstellen für Kinder in Pforzheim und Enzkreis hat die Notinsel auch eine Präventivfunktion, Lehrer Erzieher und Eltern werden ebenfalls motiviert, mit Kindern über mögliche Gefahren zu sprechen und sie vorzubereiten. Die Etablierung der Notinsel in Pforzheim und Enzkreis ist ein weiterer Meilenstein zu einem bundesweiten Zeichen für Kinderschutz und Zivilcourage.

Die Stiftung Hänsel und Gretel aus Karlsruhe hat 2002 das Projekt initiiert und überträgt es seitdem bundesweit auf Städte, Gemeinden und Landkreise. Pforzheim und der Enzkreis ist seit 18. Juni 2015 ein weiterer Standort sein.

Sponsor-Partner des Lions Club Pforzheim Johannes Reuchlin sind die Stadtwerke Pforzheim und die Volksbank Pforzheim, die mit Ihren ca. 40 Filialen schon eine flächendeckende Ausgangsbasis der bereits über 200 Standorte in Pforzheim zum Starttermin am 18.6.2015 stellt.

Weitere Informationen und eine Übersicht der Notinseln finden Sie auf unserer lokalen Website http://notinsel-pforzheim.de sowie auf der bundesweiten Website http://notinsel.de.

Zurück