Gisela Erler, ehrenamtliche Staatsrätin für Bürgerbeteiligung und Zivilgesellschaft im Staatsministerium Baden-Württemberg

Zum Thema „Gesellschaft im Wandel“ hatten sich am 30. September im Parkhotel Pforzheim rund 80 Mitglieder der drei Pforzheimer Clubs zum ersten gemeinsamen Clubabend eingefunden.

Roland Härdtner, Präsident des gastgebenden LC Pforzheim-Enz, hob hervor, Ziel sei nicht nur ein besseres Kennenlernen der Mitgllieder untereinander, sondern auch eine bessere Vernetzung für gemeinsame Activities und ein „nachhaltiges“ Zusammenrücken der Clubs durch weitere Veranstaltungen. Er und die Präsidenten Dietmar Mayer (LC Pforzheim) und Kai Weinmann (LC Pforzheim Johannes Reuchlin) begrüßten die „Lionsfamilie“ und gaben ihrer Freude über die große Teilnehmerzahl Ausdruck.

Als Referentin zu Gast war Gisela Erler, ehrenamtliche Staatsrätin für Bürgerbeteiligung und Zivilgesellschaft im Staatsministerium Baden-Württemberg. Sie sprach mit viel Engagement, Witz und zahlreichen konkreten Beispielen zum Thema „Bürgerbeteiligung für Kommunen, Land und Europa“. „Mitreden, Mitgestalten und Mitentscheiden“ sei das Motto von Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg. Ziel sei es, die Bürger so früh wie möglich zu beteiligen und „die Demokratie zu beflügeln“.

Die „Karriere des Zufallsbürgers“ erläuterte Gisela Erler anhand der erstmaligen Auswahl von zufällig ausgewählten Teilnehmern beim Filder-Dialog zu Stuttgart 21. Sie habe den Anteil von Frauen, Jugendlichen und Migranten (den „stillen“ Gruppen) erhöht und dazu geführt, dass Menschen sich aufeinander zubewegt hätten und dass Meinungen sich im Verlauf des Prozesses geändert hätten. Als erfolgreiches Pforzheimer Beispiel führte sie die „Nachbarschaftsgespräche“ nach dem großen Zuzug von Migranten an.

In der anschließenden kurzen Fragerunde berichtete Gisela Erler - Tochter des Politikers Fritz Erler und der Gemeinderätin Käthe Erler - sehr persönlich aus ihrer Schul- und Jugendzeit in der Goldstadt. Auf den Dank aus dem Gästekreis für ihren „sehr unterhaltsamen und aufweckenden Vortrag“ meinte sie nur: „Ich mache das Amt halt mit Leidenschaft“.

Die Pforzheimer Presse hatte die Einladung zum Clubabend angenommen und berichtete ausführlich über die Veranstaltung.

Zurück